Noch bis Ende des Jahres von der „Ladeinfrastruktur vor Ort“ Förderung profitieren

Veröffentlicht von LAN1 Team am

Lesedauer: 2 Minuten

Insbesondere Unternehmen aus dem Hotel- und Gastgewerbe und dem Einzelhandel sollen nach dem Willen der Bundesregierung das Förderprogramm in Anspruch nehmen. Bis zu 80% der Investitionskosten für den Aufbau einer Ladeinfrastruktur können bezuschusst werden. Förderanträge können jedoch nur noch bis Ende 2021 gestellt werden.

Drei Ladesäulen für E-Autos in einer Reihe im Hintergrund ein Monteur an einem Schaltkasten.
Noch bis Ende des Jahres können Unternehmen aus dem Hotel- und Gastgewerbe und dem Einzelhandel von der „Ladeinfrastruktur vor Ort“ Förderung profitieren.

Das Förderprogramm „Ladeinfrastruktur vor Ort“

Das Laden eines E-Autos muss auch abseits des Arbeitsplatzes und des eigenen Zuhauses an vielen Punkten im öffentlichen Raum möglich werden. Das deutschlandweite Förderprogramm „Ladeinfrastruktur vor Ort“ soll den Ausbau von Ladepunkten für Elektrofahrzeuge daher genau an diesen öffentlichen Orten voranbringen.

Die Förderhöhe von bis zu 80% ist abhängig vom Netzanschluss und der Art der zu errichtenden Ladeinfrastruktur. Beim Kauf eines Normalladepunktes (AC und DC) 3,7 kW bis 22 kW sind es beispielsweise bis zu maximal 4.000€, zuzüglich Investitionen in einen erforderlichen Netzanschluss.

Der Aufbau der „Ladeinfrastruktur vor Ort“ wird gefördert vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Die Fördervoraussetzungen

Unternehmen, welche die Förderung in Anspruch nehmen möchten, müssen der europäischen KMU-Definition entsprechen. Gefördert werden die Ausgaben für die erstmalige Beschaffung und Errichtung einer Ladeinfrastruktur mit Ladepunkten. Wichtig ist hierbei, dass mit dem Vorhaben vor Antragstellung noch nicht begonnen wurde. Der Standort der zu errichtenden Ladeinfrastruktur muss sich zudem in Deutschland befinden und mindestens 12h an 6 Tagen in der Woche öffentlich zugänglich sein.

Weitere Voraussetzungen sind beispielsweise die Versorgung mit 100% Ökostrom und das Ermöglichen von sog. Ad-Hoc-Laden.

LAN1 begleitet ganzheitlich

Der Ablauf des Vorhabens im Förderprogramm kann sich grob in die vier Phasen Antragstellung, Vorhabenumsetzung, Verwendungsnachweis und Berichtswesen unterteilen lassen.

LAN1 begleitet hier ganzheitlich auf dem Weg in die E-Mobilität und unterstützt in allen Phasen. Beginnend mit der Planung des E-Mobilitäts-Konzeptes und der damit verbundenen Angebotserstellung der zu installierenden Ladeinfrastruktur bis hin zur Unterstützung bei der Antragstellung der Förderung. Nach der Förderzusage und Installation betreibt LAN1 die Ladeinfrastruktur im Full-Service. Somit entsteht beispielsweise auch bei der Stromabrechnung der E-Mobility-Gäste keinerlei Mehraufwand für den Standort.

Mehr Informationen zum Förderprogramm erhalten Sie auf unserer Website speziell zum Förderprogramm: